Ansprechpartnerin Doreen Rosenberg

Mobil:

0151/74110997

E-Mail:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

So können Sie uns erreichen:

SG Bornim e.V. 1927
Golmer Chaussee 12
14469 Potsdam (Bornim)

 

Telefon / Fax: 0331-520433
E-Mail:  verein@sg-bornim.de

 

 

 

Satzung

§ 07 | Erwerb der Mitgliedschaft

(1)

Mitglied des Vereins kann jede unbescholtene natürliche und juristische Person werden. Der Antrag als Mitglied des Vereins erfolgt mittels Anmeldeformular unter Angabe des Namens, Geburtsdatums, Berufs und der Anschrift. Minderjährige müssen die Zustimmung des gesetzlichen Vertreters nachweisen. Mit der Aufnahme in den Verein erkennt der Antragsteller die Bestimmungen dieser Satzung und der Ordnungen des Vereins an. Über die Aufnahme als Mitglied entscheidet der erweiterte Vorstand. Die Ablehnung eines Aufnahmeantrags wird dem Bewerber schriftlich mitgeteilt; sie muss nicht begründet werden. Gegen einen abgelehnten Bescheid kann innerhalb einer Frist von drei Wochen beim Präsidium Einspruch erhoben werden. Das Präsidium entscheidet endgültig.

(2)

Bei Erteilung der Mitgliedschaft beginnt diese mit dem folgenden Kalendermonat.

(3)

Wird jemand in das Präsidium oder den Beirat gewählt, der nicht Mitglied des Vereins ist, so erwirbt der Gewählte mit der Aufnahme seiner Wahl automatisch die Vereinsmitgliedschaft.

(4)

Die Mitgliedschaft ist nicht übertragbar und nicht vererblich. Die Ausübung der Mitgliedschaftsrechte kann nicht einem anderen überlassen werden.

§ 08 | Rechte und Pflichten

(1)

Jedes Mitglied hat das Recht, nach Maßgabe der Satzung und der Ordnungen des Vereins am Vereinsleben teilzunehmen. Bei Mitgliederversammlungen beinhaltet das Teilnahmerecht das Recht auf Anwesenheit, das Recht auf Gehör, das Rede- und Antragsrecht sowie das Stimmrecht.

(2)

Jedes Mitglied hat die Pflicht, das Ansehen und die sportlichen Interessen des Vereins nach Kräften zu fördern und alles zu vermeiden, was das Ansehen und den Zweck des Vereins schädigen bzw. gefährden kann.

(3)

Die Mitglieder sind verpflichtet, die Bestimmungen dieser Satzung und die Ordnungen des Vereins sowie Beschlüsse und Anordnungen der Organe des Vereins zu befolgen. Sie haben jeden Anschriftenwechsel unverzüglich der Geschäftsstelle schriftlich mitzuteilen.

(4)

Die Anlagen und Einrichtungen des Vereins sind von den Mitgliedern pfleglich zu behandeln; Schäden sind zu vermeiden.

(5)

Jedes Mitglied ist verpflichtet, an den Verein die Jahresbeiträge zu zahlen. Die Höhe wird jeweils auf Vorschlag des Präsidiums von der Mitgliederversammlung festgesetzt. Abweichend hiervon kann das Präsidium im Einvernehmen mit dem Beirat bei juristischen Personen und anderen Personenvereinigungen die Jahresbeiträge anders gestalten.

(6)

Ist ein Mitglied mit seiner Beitragszahlung drei Monate im Rückstand, ruhen seine Mitgliedsrechte so lange, bis die Zahlungsverpflichtungen voll erfüllt ist.

§ 09 | Ende der Mitgliedschaft

(1)

Die Mitgliedschaft erlischt durch freiwilligen Austritt, Streichung von der Mitgliederliste, Ausschluss aus dem Verein, Tod oder durch Auflösung (bei juristischen Personen und Personenvereinigungen.

(2)

Der freiwillige Austritt kann nur zum Ende eines Geschäftsjahres schriftlich beim Präsidium erklärt werden. Bei minderjährigen Mitgliedern entscheidet das Präsidium auf Antrag der Jugendleitung über Ausnahmeregelungen.

(3)

Ein Mitglied kann durch Beschluss des Präsidiums von der Mitgliederliste gestrichen werden, wenn es mit der Zahlung von Beiträgen oder Ordnungsgeldern trotz zweimaliger schriftlicher Mahnung rückständig ist. Die Streichung darf erst beschlossen werden, nachdem seit Absendung des zweiten Mahnschreibens mit Androhung der Streichung drei Monate verstrichen sind. Die Streichung ist dem Mitglied schriftlich mitzuteilen.

(4)

Ein Mitglied kann durch Beschluss des Präsidiums nur ausgeschlossen werden, wenn ein wichtiger Grund vorliegt. Ein solcher liegt insbesondere vor, wenn ein Mitglied :

a)

in grober Weise gegen die Grundsätze der geschriebenen und ungeschriebenen Sportgesetze, gegen die sportliche Disziplin und gegen die Vereinskameradschaft verstoßen hat,

b)

einen schweren Verstoß gegen das Ansehen und die Belange des Vereins und/oder gegen den Vereinszweck begangen hat.

c)

wiederholt gegen die sich aus dieser Satzung und den Vereinsordnungen ergebenden Verpflichtungen verstößt und/oder sich wiederholt den Anordnungen der Vereinsorgane sowie deren Beauftragten widersetzt hat,

 

d)

sich eines unehrenhaften Verhaltens schuldig gemacht hat.

(5)

Die Einleitung des Ausschlussverfahrens ist dem Betroffenen schriftlich mitzuteilen. Von dieser Mitteilung an ruhen alle Funktionen und Mitgliedsrechte des Betroffenen. Ihm ist rechtliches Gehör zu gewähren. Die Ausschlussentscheidung ist dem Mitglied schriftlich mitzuteilen. Die Entscheidung muss mit Gründen und mit einer Rechtsmittelbelehrung versehen sein. Gegen sie kann der Betroffene innerhalb von zwei Wochen nach Zugang Einspruch einlegen. Der Ausschluss aus dem Verein hat ungeachtet der nachfolgenden Bestimmung den Entzug aller Vereinsehrenämter und Vereinsauszeichnungen zur Folge.

(6)

Mit der Beendigung der Mitgliedschaft erlöschen sämtliche durch die Mitgliedschaft erworbenen Rechte; dagegen bleibt das ausscheidende Mitglied für alle bestehenden Verpflichtungen (u.a. Zahlung von Beiträgen, Ordnungsgelder, Rückgabe von Vereinseigentum, Rechnungslegung, Abrechnung) weiterhin haftbar.